Homepage erstellen lassen und von der Digitalisierung profitieren!

Du willst eine Homepage erstellen oder doch lieber erstellen lassen? Dabei muss man aber einige Dinge beachten und nicht immer ist es wirklich vorteilhaft, sich die eigene Website zu erstellen. Nicht nur das Design leidet an mangelnder Kompetenz oder Erfahrung, sondern auch gewisse Funktionalitäten, die beispielsweise in einem Shop gegeben sein müssen.

Allerdings möchte man als Start-Up oder Kleinunternehmer anfangs Geld sparen und seine Ausgaben so gering wie möglich halten. Hier sparen viele Firmen oder Unternehmer an der falschen Stelle und setzen dann auf eine kostenlose Website von Jimdo oder einem anderen Anbieter zu günstigen Konditionen.

Oftmals erleben wir es auch, dass das Geld nicht für eine Agentur ausgegeben werden soll, sodass man es nun in Eigenregie versucht. Schließlich gibt es viele Vorlagen für WP und andere CMS-Systeme. Es gibt auch etliche Anbieter, die einem die Homepage zu extrem günstigen Konditionen verkaufen möchten. Jedoch spiegelt sich dies auf den Support und die Qualität des Servers nieder.

Als Zwischenfazit können wir bereits hier festhalten, dass das Internet an Signifikanz zunehmen wird. Damit verbunden ist auch der professionelle Auftritt im Web. Hierzu wollen wir Dir nun einige Wege aufzeigen und Dir unsere Dienstleistung vorstellen. Im Gegensatz zu Wix oder Jimdo sind wir kein Baukasten-System, sondern erstellen dein Design individuell und einzigartig.

Warum Du es nicht eigenständig machen solltest!

Eine Webseite oder ein Blog hat inzwischen eine sehr hohe Aussagekraft und ist extrem wichtig, wenn man professionell und modern auftreten möchte. Kostenlos sieht auch immer schnell nach gratis aus und solche Baukästen erwecken immer schnell einen Eindruck der Unseriosität.

Stelle Dir einmal vor: Du bist in einer fremden Stadt unterwegs und suchst nach einem Kleidungsgeschäft. Jedoch gibt es dort keine Ketten oder Marken, sondern nur kleine Einzelhändler. Wie entscheidest Du, in welchen Laden du gehst?

Oftmals entscheiden die Personen im Voraus basierend auf dem optischen Erscheinungsbild des Geschäfts. Man schaut sich die Fassade genauer an und entscheidet daraufhin, wie gut der Laden wohl sein wird. Schließlich hast Du noch nie Werbung davon mitbekommen und kennst auch keine Artikel.

Wenn nun eine alte, ungepflegte Fassade neben einer sehr neuen und sauberen steht, dann werden die meisten Personen eher in das Gebäude mit der neueren Fassade gehen. Dies wirkt einfach vertrauenswürdiger.

Diese Veranschaulichung kannst Du auch auf Webseiten übertragen. 2018 wird anhand der Optik entschieden, ob der Webseitenbesucher nun dort nach Informationen oder Produkten sucht oder ob er zur Konkurrenz geht. Artikel oder andere Aspekte spielen hier nur eine sehr geringe Rolle. Der erste Eindruck ist entscheidend.

Homepage erstellen: Weitere technische Aspekte

Bevor Du mit der Planung beginnst, solltest Du Dir über die technischen Aspekte Gedanken machen. Denn es gibt unterschiedliche Server-Hoster, die ebenso unterschiedliche Vor- als auch Nachteile haben. Hier muss man den passenden Mittelweg finden. Je mehr Leistung Du brauchst, desto mehr Geld musst Du auch investieren.

Darüber hinaus musst Du auch daran denken, dass deine Website schnell laden muss. Niemals solltest Du darauf setzen, ein Video selbst zu hosten und einzubinden. Lade es lieber auf YouTube hoch und binde es dann per Code auf deine Seite ein. Ansonsten dauert es sehr lange, die Seite zu laden. Ein grober Richtwert sind hier 2 Sekunden. Alles, was länger dauert, ist nicht mehr optimal für Google und den Benutzer.

Die Suchmaschine ist auch eine interessante Quelle und ein wichtiger Aspekt für jedes Business. Denn die Suchmaschine hat hier seit einiger Zeit auf den mobilen Index umgestellt. Schließlich erfolgen immer mehr Suchanfragen über das Smartphone oder Tablet.

Daraufhin hat die Suchmaschine sich dazu entschlossen, daraus einen Rankingfaktor zu machen. Es ist inzwischen sehr wichtig, wie schnell die eigene Seite lädt. Ansonsten könnte es zu Rankingverlusten kommen oder die eigene Website wird gar nicht erst in der Top 10 angezeigt.

Bei den meisten Baukastensystemen erkennt man hier auch die ersten Schwachstellen. Denn bei solchen Systemen wird der komplette Webspace mit ungeschickten Quellcode zugepackt. In nur wenigen Fällen bieten solche Produkte die Möglichkeit an, die Ladezeit zu optimieren oder die Funktionalitäten anzupassen, sodass diese schneller laden.

Einsteiger entscheiden sich schnell für solche kostenlosen Tools und erhoffen sich dadurch enorm viele Internetseitenbesucher. Zwar kann man sich damit eine halbwegs schöne Website bauen, aber mehr lässt der Baukasten auch nicht zu. Auch hier erkennt man, dass eine individuelle Lösung sinnvoller wäre.

Denn kauft man billig, kauft man zweimal. Wirtschaftlich ist das auf keinen Fall.

Welche Gedanken musst Du Dir im Voraus machen?

Grundlegend kann man die Gedankenphase in unterschiedliche Schritte einteilen. Schließlich gibt es viele Dinge, die Du beachten musst. Es ist gar nicht so einfach, eine Homepage zu erstellen, da es auch nicht einfach ein langweiliges Nebenprojekt ist. Ganz im Gegenteil – es handelt sich um ein wichtiges Projekt, das sich langfristig rentiert.

Im ersten Schritt solltest Du immer deine Ziele und Zwecke festlegen. Jede Internetseite hat ein Ziel. Das Ziel kann der Verkauf eines Produktes oder einer Dienstleistung sein oder auch das Geben von den Informationen.

Wenn wir unseren Kunden diese Frage stellen, dann schauen diese immer recht erstaunt. Schließlich erscheint die Frage auf dem ersten Blick banal. Sie sorgt aber für gewisse Klarheit und Sicherheit, sodass man sich diesbezüglich bei der inhaltlichen Ausgestaltung erleichtert.

Wir haben einmal eine Checkliste zusammengetragen, an denen Du dich orientieren kannst:

  1. Soll es eine informierende oder eine darstellende Internetseite sein?
  2. Möchtest Du Dein gesamtes Leistungsspektrum darstellen oder nur gewisse Teilbereiche?
  3. Soll ein Shop integriert werden oder soll im Voraus Kontakt aufgenommen werden?
  4. Gibt es einen Blog oder nur die Homepage?

Erst im nächsten Schritt ist die Gestaltung wirklich wichtig. Denn dieses sollte sich nach dem Zweck richten. Auf dieser Stufe darfst Du die Nutzer auch niemals vergessen oder vernachlässigen.

Wer ist eigentlich Deine Zielgruppe und was erwarten diese Personen? Diese Frage sollte eigentlich zielführend sein und daran solltest Du dich orientieren. Es ist egal, wenn Deine Website Dir gefällt, wichtig ist, dass sie Deinen Kunden oder Käufern gefällt.

Im nächsten Abschnitt solltest Du Dir überlegen, was Du für Seiten anlegen möchtest, welche Menüstruktur Du haben möchtest und was für Inhalte Du präsentieren willst. Hier kannst Du am besten eine Gliederung erstellen und dich an dieser entlanghangeln. In der Praxis verwenden wir hierfür auch gerne eine Mindmap.

Nachdem Du dann Themen gefunden und einsortiert hast, geht es an den konkreten Inhalt. Hier gibt es einige Aspekte zu beachten. Du brauchst Bilder, Beiträge, Videos, grafische Elemente und vieles mehr. Vor allem bei den Texte musst Du aufpassen. Das Problem ist nämlich, dass Texte einen massiven Faktor bei der Suchmaschinen-Optimierung ausmachen.

Im letzten Abschnitt brauchen wir Deine Informationen bezüglich Design und Umsetzung. Die Skizzierung und Planung kann auch auf Papier geschehen. Nimm Dir immer eine Seite vor und zeichne auf dieser, wie Du sie dir online vorstellst. Inhaltliche Elemente kannst Du so ganz einfach anordnen und gestalten. So musst Du die Beiträge im Voraus noch nicht schreiben, sondern nur geschätzt die Länge festlegen.

Homepage erstellen lassen und von kostenloser Google-Werbung profitieren!

Die meisten Websites dienen nur der Selbstdarstellung, was aber nicht wirklich geschickt beziehungsweise zielführend ist. Schließlich sollte die Homepage mindestens die laufenden Kosten decken. Ansonsten hat man nur eine weitere Kostenquelle. Durch die Ausspielung bei Google, erhält man prinzipiell auch kostenlose Google-Werbung. Die beliebteste Suchmaschine überhaupt. Hier ist es wichtig, dass Du nicht nur optisch ansprechend bist, sondern auch gefunden wirst und das, idealerweise, durch Unendlichkeitstraffic.

Unendlichkeitstraffic heißt für uns, dass Du für deine Internetseitenbesucher nicht ständig Geld ausgeben musst. Diesen Fall hast Du nämlich bei Werbeanzeigen. Zwar kannst Du so recht einfach schnell skalieren, aber Du hast immer laufende Kosten, die dich niemals verlassen werden.

Solltest Du aufgrund gewisser Zwischenfälle kein Budget mehr zur Verfügung haben, dann wirst Du auch nicht mehr gefunden. Das ist im Prinzip ein Teufelskreis, da kein weiterer Traffic entstehen wird. Dein Umsatz wird geringer und langfristig wirst Du dann auch keine Einnahmen verbuchen.

Suchmaschinen-Optimierung ist hier das Stichwort. Denn durch zielgerichtete Optimierungsmaßnahmen Deiner Website wirst Du für vorab definierte Suchbegriffe besser angezeigt. Du hast hier nur Kosten über einen gewissen Zeitraum, sofern Du an eine gute SEO-Agentur gekommen bist.

Da es viele schwarze Schafe in der Branche gibt, bieten wir diese Dienstleistung auch an. Oftmals wird sie nämlich enorm unterschätzt. Stell Dir aber mal vor, dass monatlich 20.000 Internetseitenbesucher auf Deine Website gelangen und Du dafür nicht aktiv bezahlst. Was würde das für Deinen Umsatz bedeuten?

Dieses Konzept ist nicht nur im B2C-Bereich anwendbar, sondern ebenso im B2B-Kundensegment. Hier hast Du dann noch einige Vertriebsmitarbeiter. Jedoch ist es dann hier so, dass deine Vertriebler oftmals dieselbe Frage etliche Male beantworten. Das kostet viel Zeit und Geld.

Allerdings beginnen laut Google etwa 70% der B2B-Entscheider mit einer allgemeinen informativen Suchanfrage im Internet. Das bedeutet, dass sich diese Personen schon im Voraus informieren, aber dann oftmals zu wenig Informationen gefunden haben.

Deswegen sollte man im B2B-Segment möglichst viele Fragen abdecken und so viele Informationen herausgeben, wie es nur möglich ist. Dadurch hat der Kunde bereits eine grundlegende Erstberatung erhalten. Du sparst dadurch Ausgaben für deine Vertriebler und diese freuen sich darüber, nicht ständig dieselben Dinge zu beantworten.

Wie erstellen wir Deine Homepage?

Viele potentielle Kunden haben Angst, dass nach dem Auftrag die Seite nicht weiter betreut wird oder werden kann. Wir haben hierfür effektiv nach einer Lösung gesucht und eine gefunden. Denn wir betreuen Deine Homepage, die Du bei uns erstellen lassen hast, für 3 Jahre.

Darüber hinaus erstellen wir die Website in WordPress. WP ist das meistgenutzte CMS weltweit. CMS ist die Abkürzung für Content-Management-System. Im Prinzip erleichtert WordPress die Handhabung der gesamten Homepage. Denn wenn wir eine Homepage erstellen, muss diese auch irgendwann übergeben werden.

Bei der Übergabe ist es uns sehr wichtig, dass alles reibungslos abläuft und Du dich dort auch schnell zurecht findest. Kleine Änderungen oder Ergänzungen solltest Du auch eigenständig durchführen können. Deswegen zeigen wir dir auch gerne die Funktionen oder geben dir Empfehlungen, wo Du das CMS am besten erlernen kannst.

Doch bevor die Entwicklung losgeht, musst Du dich für eine Domain entscheiden. Idealerweise beschreibt die Domain deine Tätigkeit oder dein Unternehmen. Logischerweise hat eine renommierte Firma den Unternehmensname als Internetadresse.

Brauchst Du dafür eine Software oder sonstiges?

Das ist ganz von der Umsetzung abhängig. Teilweise wird die Website eigenständig umgesetzt. Sofern das Entwicklerteam die Homepage in Eigenregie programmiert und entwickelt hat, musst Du HTML und CSS beherrschen. In einigen Fällen wird auch Java verwendet. Jedoch sollte dies eher die Ausnahme sein, da Java bezüglich Ladegeschwindigkeit massive Nachteile besitzt.

Teilweise wird auch PHP verwendet, wobei das eher bei komplexen Funktionalitäten wiederzufinden ist. In solchen Fällen brauchst Du eine FTP-Software, mit der Du auf deinen Server zugreifen kannst. Dann lädst Du die Dateien herunter, bearbeitest sie und lädst sie wieder hoch.

Bei der Übergabe müsstest Du dann die Auszeichnungssprache erlernen. Das ist nicht so einfach möglich. Denn viele Kunden haben dazu gar nicht das technische Verständnis. Es wäre darüber hinaus auch nicht effizient, Dir so etwas beizubringen. Damit Du diesen Aspekt etwas besser verstehst, haben wir hier einmal die Vor- als auch Nachteile für dich tabellarisch zusammengefasst.

Vorteile

• Viele Möglichkeiten der Gestaltung

• Es gibt keine Grenzen. Ideen sind fast alle umsetzbar.



Nachteile

• Man muss es erlernen.

• Die Erstellung der Seite braucht sehr lange.

• Du trägst die alleinige Verantwortung für alles.

Homepage erstellen lassen: Warum wir auf die CMS-Lösung setzen

Da man hier einfach mit Templates arbeiten kann, kann man Deine Ideen bereits in der Planungsphase deutlich besser konkretisieren. Dadurch werden auch Missverständnisse vermieden, sodass das Endergebnis viel zufriedenstellender ist.

Der Vorteil bei WordPress ist, dass man auch sehr komplexe Websites erstellen kann. Zum Beispiel können die Funktionalitäten auch durch Plugins ergänzt werden. Beispielsweise wird dadurch die Sternebewertung auf der Suchergebnisseite möglich. Man könnte dadurch aber auch Pop-Ups integrieren sowie einen Terminkalender, der es einem ermöglicht, selbst Termine vorzuschlagen und abzumachen.

Das CMS erzeugt bei der Erstellung nichts anderes als HTML-Code. Jedoch muss man dafür nicht programmieren können und ebenso nichts von dem Code verstehen. Durch Funktionen wird der Code einfach hinzugefügt. Sogar ganze Web-Shops kann man so ganz einfach betreuen, aufbauen und fertigstellen.

Auch hier haben wir einmal die Vor- als auch Nachteile aufgelistet. Sollten wir Dir eine Homepage erstellen, solltest Du über all diese Aspekte Bescheid wissen.

Vorteile

• Kleine als auch große Webseiten möglich

• Vorkenntnisse sind nicht notwendig

• Funktionalitäten sind per Plugins einfach hinzufügbar

• Einfach zu bedienen. Dadurch ist Einarbeitung oftmals sehr simpel.

• Professionelles Auftreten möglich

Nachteile

• Einige Entwickler stellen sich quer

• Datenbank wird benötigt sowie die Unterstützung von PHP (bieten die meisten Hoster an)

• Einarbeitungszeit ist von dem Verständnis der Person abhängig

Worauf wartest Du? Nimm jetzt Kontakt zu uns auf!

Du willst endlich eine eigene Webseite und digital so aussehen wie eine große seriöse Firma? Dann warte nicht länger und kontaktiere uns noch heute. Wir beraten dich und zeigen dir all deine Chancen auf. Schließlich erweitern wir Dein Auftreten sogar mit hochwertigen, einzigartigen Bildern sowie einer 360° Tour.

Eine Internetseite ist deutlich wichtiger als Du denken magst. Es ist nicht mehr nur eine digitale Visitenkarte, sondern ein Image. Worauf wartest Du?

Ruf jetzt an und erhalte ALLE Infos! +49 40 2286 4563